Zeitmanagement

Texte: Jutta Mügge
Dieses Lexikon wird Ihnen präsentiert von

Fotos: Marta Franeková


Begriff anklicken

1. Sorgfalt mit meiner Zeit
2. Werte - Kompass für mein Leben
3. Berufswahl und Werte
4. Werte bestimmen, was wichtig ist
5. Wichtiges vom Notwendigen unterscheiden
6. Neunzig Minuten am Tag für das Wichtige
7. 20:80 Das Pareto-Prinzip
8. Der Biorhythmus - Zeit für das Wichtige
9. Die wichtige Zeit störungsfrei halten
10. Zeitfallen der Charaktermuster
10a. Zeitfalle der Perfektionisten
10b. Zeitfalle der Helfer
10c. Zeitfalle der Erfolgreichen
10d. Zeitfalle der Besonderen
10e. Zeitfalle der Wissenden
10f. Zeitfalle der Loyalen
10g. Zeitfalle der Unterhaltsamen
10h. Zeitfalle der Einflussreichen
10i. Zeitfalle der Friedfertigen


10.e Zeitfalle der Wissenden

Noch mehr Informationen

Wissende sind immer gut informiert und werden innerlich durch eine hohe Motivation, Wissen aufzunehmen, gesteuert. Es macht ihnen Freude, noch mehr zu wissen und immer mehr Wissen anzureichern. Wissende kennen die einschlägigen Quellen, aus denen sie sich mit Informationen versorgen können. Sie sammeln Wissen, wie andere Antiquitäten sammeln. Allerdings tun sich die Wissenden schwer, mit ihrem Wissen in das Tun zu kommen. Sie können sich an diesem Wissen, ähnlich wie der Antiquitätensammler, selbst erfreuen. Sie erleben aber gleichzeitig immer auch das Wissensdefizit. Die Informationen reichen noch nicht aus, um z.B. ein fundiertes Urteil abzugeben. Das ist die Kehrseite der Wissenden und auch ihre Zeitfalle, denn jede Zeitschrift, jedes Buch, jede neue Information kann zum Zeitfresser der wichtigen Zeit werden und die Wissenden von ihren wichtigen Aufgaben ablenken. Wissende trauen ihrem bereits vorhandenen Wissen nicht, dass es ausreicht. Sie lassen sich von neuen Informationen ablenken.
Wenn Wissende am Tag nicht zu ihrem Wichtigen gekommen sind, können sie sich fragen:
Was hat mich verunsichert meinem Wissen nicht zu trauen?


© Weitere Informationen zum Thema unter www.weiterbildung-live.de
© Text: Jutta Mügge
© Fotos: Marta Franeková
präsentiert von: www.kath.de