Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Schweizer Garde

Cohors Helvetica. Leibgarde des Papstes - Guardia Svizzera Pontificia.  (Wahlspruch: ACRITER ET FIDELITER. SEMPER– immer  tapfer und treu.) Militärische Schutztruppe des Papstes.  Zusammen mit der Gendarmerie als zivile Polizei (Corpo di Vigilanza - 140 Mann) für die Sicherheit des Vatikanstaates verantwortlich ist.

Nicht nur zur Bewachung der vatikanischen Einrichtungen zuständig sondern auch als „Bodyguards“ in Zivil, wenn der Papst Pastoralreisen unternimmt. Ihre Aufgabe: „Sie wacht ständig über die Sicherheit der geheiligten Person des heiligen Vaters und seiner Residenz.“ Zu ihren Pflichten zählt, „den heiligen Vater auf seinen Reisen zu begleiten, die Eingänge zur Vatikanstadt zu überwachen und andere Ehren- und Ordnungsdienste auszuführen.“

Voraussetzung für den Eintritt in den Dienst: Schweizer Staatsbürger, römisch-katholisch, er muss die Rekrutenschule absolviert und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Reifeprüfung haben. Einwandfreier Leumund, ausgezeichnete Gesundheit, „gesunde Einstellung“ und eine Mindestgrösse von 176 cm.

Aufgenommen werden nur katholische ledige Männer, die bereits Militärdienst in der Schweiz geleistet haben. Frauen und Nichtschweizern ist der Dienst in der Garde verwehrt. Wiederholt neu organisiert. Seit 1976 steht die Garde als Kompanie im Regimentsrang, Sollstärke liegt zur Zeit bei 110 Mann. 

Sie untersteht unmittelbar dem Substituten des Staatssekretariats („Innenminister“) und gehört nicht zum Vatikanstaat, sondern zur Kurie.

Von Julius II im nach Verhandlungen (ab 1503) und Vertrag mit den Schweizer Kantonen Zürich und Luzern als permanentes Korps von Wachsoldaten für die päpstliche Residenz.  Aufgestellt. Bereits im 14. / 15. Jh. Ehrenkompanien aus der Schweiz.

Zurückgehend auf die kurze Zeit Schweizer Grossmachtpolitik nach den Erfolgen in den Burgunderkriegen. Nach Zerfall der mittelalterlichen Ritterheere, verdingen sich viele Schweizer Männer als Söldner in fremden Heeren. Die erprobten Schweizer Soldaten boten ihre Schutzdienste Königen und Fürsten an. 1496/97 stellt Karl VIII. von Frankreich als persönliche Leibgarde und Palastwache aus Schweizer Legionären die „Compagnie des Cent Guardes Suisses ordinaires du Corps du Roi“ auf. Papst Julius II. wollte es ihm nachtun. Die ersten Legionäre zogen am 22. Januar 1506 in Rom ein.

Von Leo X. (1513-1521) approbiert. (Cohors pedestris Helvetiorum a sacra custodia Pontificis).

Die Gardeuniformen gehen auf das 15. Jahrhundert zurück; mit den Wappenfarben rot-gelb-blau der Medici-Päpste. In den farbenprächtige historische Renaissance-Gala-Uniformen in Gelb-Blau-Rot (der Legende nach von Michelangelo entworfen) mit Hellebarden ausgerüstet und gelegentlich mit Brustpanzer armiert, bewachen sie die vier Hauptzugänge zum Vatikan und die päpstlichen  Privatgemächer und übernehmen Ehrenwachdienst bei öffentlichen liturgischen Feiern. Aber sie sind auch in modernen Kampfmethoden ausgebildet, insbeson-dere jene, die dem Papst als Leibwache dienen.

Gedenktag: der Sacco di Roma: Am 6. Mai 1527 kam es zur „Feuertaufe“ als 20.000 deutsche und spanische Landsknechte Karls V. Rom verwüsteten. („Sacco di Roma“)  Obwohl nicht zuständig für den äusseren Schutz des Vatikans, aber da die Päpstliche Armee sich aufgelöst hatte, verteidigten 180 Gardisten den Papst, 147 fielen, an der Spitze der Kommandant Kaspar Röist. ein Oberst. (Laien-Mitglied der Päpstlichen Familie und Kammerherr.) Sie hielten ihr Wort, dass die Garde sich nicht ergibt, sondern stirbt.

Papst Klemens VII. und 42 Gardisten konnten in die uneinnehmbare Engelsbug fliehen. Der 6. Mai ist seit diesem Datum der traditionelle Tag der Vereidigung neuer Rekruten  im Damasushof)

Kurz aufgelöst wurde die Garde 1543 von Papst Paul III. wieder in Dienst gestellt. 1548 Teilnahme am Kampf gegen die Türken in Zypern und Lepanto.

Drei der vier bewaffneten Korps des Vatikans, die sogenannten dekorativen militärischen Einheiten,  wurden am 15. September 1970 unter Papst Paul VI. aufgelöst: Nobelgarde (Corpo della Guardia d`Onore di Sua Santitá. eh. Guardia dei Cavalleggeri v. 1485, Mitglieder der sog. “schwarzen Aristokratie” Italiens, Palatinische Ehrengarde (Corpo della Guardia Palatina d`Onore v. 1850), Päpstliche Gendarmerie (Corpo della Gendarmerie Pontificia)  v. 1816, ersetzt durch die Zivilgarde des Zentralen  Sicherheitsamtes der Vatikanstadt, der Corpo di Vigilanza. 

Der aus Italienern bestehende Wachdienst „Corpo di Vigilanza“ übernahm Anfang der 90er Jahre zusätzliche polizeiliche Funktionen; seit dem ein gewisser Kompetenzstreit zwischen den beiden Schutzeinheiten.

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil