Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Papstnamen

Zunächst aus säkularen Gründen Namensänderung. (Mancher Gewählte trug bis dahin einen heidnischen, oder politisch vorbelasteten oder vulgären Namen. Petrus blieb dem Apostelfürsten vorbehalten). Seit 11. Jh. zunehmend mit neuem Gewicht als Zeichen besonderer Würde, aber auch symbolisch als Hinweis, mit Übernahme des Petrusamtes zu einem „neuen Menschen“ geworden zu sein.

Als erster hat der Apostel Petrus seinen Namen gewechselt. Jesus nannte ihn, der früher Simon hiess, Kephas, d.h. der Fels. Bis zum Jahr 996 haben die Nachfolger ihren Taufnamen nicht geändert, mit drei Ausnahmen. Die Gewählten wollten ihre Namen, die heidnischer oder  „barbarischer“, dh. nichtgriechischer oder nichtlateinischer Herkunft waren, nicht in das heilige Amt übernehmen.

Der erste, Mercurius, (533-535) wollte nicht den Namen einer römisch-heidnischen Gottheit beibehalten. Octavianus nicht den des heidnischen Augustus, des Kaisers Octavian und der dritte, ein Pietro da Pavia, wollte sich nicht anmassen, Petrus der Zweite zu sein und nannte sich Johannes XIV, (983-984). Pietro da Albano nannte sich Sergius IV. (1009-1012) und seit dieser Zeit wird der Namenswechsel zur Gewohnheit. Der Brauch lehnte sich an die Übung in den Klöstern an, mit den Mönchsgelübden einen anderen Namenpatron zu wählen.

In dieser Zeit haben nur Hadriaan Florensz von Utrecht (Hadrian VI 1522-1523) und Marcellus Cervini aus Montepulciano (Marcellus II. 10. April-1.Mai 1555, also nur 20 Tage) ihren Taufnamen beibehalten. Die römische Zahlenordnung setzt mit dem 10. und 11. Jh. ein. Früher wurde der zweite des selben Namens als Junior bezeichnet, der nächste secundus junior. Mit Gregor III. (731-741) beginnt die Reihung nach der römischen Ordinalzahl.   Bis heute hat allerdings kein Papst den Namen Petri übernommen. Die übrigen Namenswechsel begannen 996 mit einem deutschen Papst, Kardinal Bruno von Kärnten, der sich Gregor V. nannte, (996-999) um sich bei den Römern beliebt zu machen. Seinem Beispiel folgte Gerbert aus der französischen Auvergne, der sich Silvester II. nannte. (999-1003).

Zu den häufigsten Namen zählen Johannes, Gregor, Benedikt, Clemens, Leo, Innozenz, Pius, Bonifatius, Urban, Alexander, Paul, Nikolaus und Martin. Mit Johannes Paul I. (1978) beginnt erst im 20. Jahrhundert die Reihe der Doppelnamen, fortgesetzt durch den Polen Karol Wojtyla, der sich Johannes Paul II. nannte. Beide wollten damit das Ansehen ihrer Vorgänger Johannes XXIII. und Paul VI. würdigen.

 

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil